Jakob-Hombach-Gedächtnisturnier 2019

Bild der Siegerehrung
v.l.n.r: Florian Gehlen, Simon Krutsch, Michael Avetisyan (Sieger), Philipp Brandner, Holm Sinagowitz (Sportwart), Max Klöters (1. Vorsitzender)

24. Jakob-Hombach-Gedächtnisturnier – „Michael Avetisyan sichert sich den Sieg“

Auch in diesem Jahr lud der TC Hochneukirch am ersten August-Wochenende wieder zum traditionellen Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier auf die Vereinsanlage an der Peter-Busch-Straße ein. Erneut folgten zahlreiche Gäste und Mitglieder dem Ruf und bekamen an den drei Turniertagen fantastisches Tennis zu sehen.

Zunächst schien der Wettergott am Freitag nicht auf der Seite der Tennisfreunde zu sein. Während Vorstand und viele fleißige Helfer die Anlage für das Turnier Wochenende vorbereiteten, fiel der Blick auch immer wieder auf die Wettervorhersage. Gerade am ersten Spieltag standen bei einem  hochklassigen Teilnehmerfeld aus dem hiesigen Tenniskreis die meisten Partien an.

Scheinbar beeindruckt von den vielen Zuschauern und der gleich am ersten Tag tollen Atmosphäre ließ sich dann auch der Wettergott nicht lange bitten und bescherte den Spielern nur einen kleinen, kurzen Regenschauer zum Turnierauftakt. Aber auch diese kurze Schauer hielt die Aktiven nicht auf und gleich in den ersten 16 Partien am Freitag erkannte man die ganze Klasse der gemeldeten Spieler.

Auch der Gastgeber brachte mit Michael Gruschka, Max Klöters, Hermann-Josef Küppers, Sven Sieben und Holm Sinagowitz wieder seine eigenen Spitzenkräfte an den Start und musste am ersten Spieltag lediglich eine Niederlage einstecken, eine beeindruckende Leistung in Anbetracht des starken Teilnehmerfeldes. Der erfolgreiche Turnierstart wurde dann auch am Abend bei der traditionellen Players-Party im Clubhaus mit vielen Mitgliedern, Gästen und Spielern gebührend gefeiert.

Auch am zweiten Turniertag kamen die zahlreichen Gäste gleich zu Beginn auf Ihre Kosten, standen heute doch die entscheidenden Partien im Achtel- und Viertelfinale an. Gleich zu Beginn bekam es Sven Sieben mit dem späteren Halbfinalisten und an Nr. 2 gesetzten Philip Brandner (Odenkirchener TC) zu tun, dem er leider in 2. Sätzen unterlegen war. Unglücklich verliefen auch die Partien der übrigen lokalen Spieler. Holm Sinagowitz unterlag in einem tollen Match dem späteren Finalisten Florian Gehlen (Odenkirchener TC), Hermann-Josef Küppers zeigte ebenfalls eine tolle Leistung, musste sich dann aber doch einem starken Christian Rapp (TC Blau-Weiß Wickrath) geschlagen geben. Schlussendlich erwischte es dann auch mit Max Klöters den letzten Spieler aus den Reihen des Hochneukircher TC, gegen den späteren Turniersieger und an Nr. 1 gesetzten Michael Avetisyan schien nicht nur an diesem Tag kein Kraut gewachsen.

Und während sich die Hochneukircher nun voll auf die Rolle des Gastgebers konzentrieren konnten und Gäste, Mitglieder und Spieler erneut in hervorragender Manier auf der Anlage bewirteten, entwickelten sich die Viertelfinale zu echten Krimis. In insgesamt vier hochklassigen Matches setzte sich Michael Avetisyan (TC Rheindahlen) gegen Holger Hemann (TC Blau-Weiß Bedburdyck/Gierath) durch, Simon Krutsch behielt gegen seinen Vereinskollegen aus Wickrath, Christan Rapp, die Oberhand. Florian Gehlen konnte sich gegen den Giesenkirchener Tobias Leineweber in zwei Sätzen behaupten, sein Odenkirchener Teamkollege Phillip Brandner zog ebenso gegen den Giesenkirchener Niclas Jutz ins Halbfinale ein.

Auch Sonntag, dem großen Finaltag, präsentierte sich der Hochneukircher TC wieder von seiner besten Seite. Während die Clubanlage erneut auf die zahlreichen Besucher vorbereitet war, ein wunderbares Buffet auf hungrige Besucher wartete und die brasilianische Cocktailbar den Gästen bei sommerlichen Temperaturen Abkühlung verschaffte, sorgte die neue Bewässerungsanlage des Clubs für einzigartige Bedingungen auf den beiden Finalplätzen.

Pünktlich um 11.00 Uhr wurde dann auch mit den beiden Halbfinalpartien der Finaltag eingeläutet. Erneut boten die Halbfinalisten tolles Tennis und begeisterten die Zuschauer ein ums andere Mal mit atemberaubendem Tennis. Entsprechend knapp musste sich Philipp Brandner mit 2:6 und 4:6 seinem Odenkirchener Mannschaftskollegen Florian Gehlen geschlagen geben. Auch Simon Krutsch vom TC Blau Weiß Wickrath hielt die Partie gegen den späteren Turniersieger Michael Avetisyan lange offen, musste aber dennoch durch eine 4:6 und 1:6 Niederlage auf den Einzug ins Finale verzichten.

Dann erreichte das Turnier am Nachmittag mit dem mit Spannung erwarteten Finale seinen sportlichen Höhepunkt. Kaum hatten Zuschauer ihre Plätze auf den gemütlichen Terrassen eingenommen, legten die beiden Finalisten Florian Gehlen (Odenkirchener TC) und Michael Avetisyan (TC Rheindahlen) auch schon los. Keine Spur von den schweren und Kräfte raubenden Halbfinalspielen zu sehen, forderten die beiden Kontrahenten sich alles ab und boten den beeindruckten Zuschauern einen tollen und umkämpften ersten Satz, den Michael Avetisyan mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Scheinbar beflügelt durch den Satzgewinn gelang es Avetisyan schon früh im zweiten Satz, Florian Gehlen zu breaken und sein eigenes Aufschlagspiel zu gewinnen. Obwohl der jungen Florian Gehlen sich ins Match zurückkämpfte und nicht aufsteckte, gelang es ihm nicht mehr, den immer sicherer wirkenden Michael Avetisyan in Bedrängnis zu bringen, der schließlich den zweiten Satz mit 6:1 und damit dass Finale für sich entscheiden konnte. Der Applaus der Zuschauer war den beiden Finalisten bei der Rückkehr zum Clubhaus für ein tolles Finale gewiss.

Dem 1. Vorsitzenden des Hochneukircher TC, Max Klöters, war es dann vorbehalten, dass Turnier während der Siegerehrung noch einmal Revue passieren zu lassen. Erneut hatte der Verein dank der vielen engagierten Helfer und nicht zuletzt der Sponsoren ein hochkarätiges und mit 1.000 € dotiertes Tennisturnier auf die Beine gestellt, dass an drei Turniertagen von zahlreichen Gästen und Mitgliedern begleitet wurde. Besonderen Dank galten Gina Diviccaro und Birgit Klebula für die Idee einer eigenen Cocktailbar. Ebenso dankte er speziell seinem Vorstandskollegen Holm Sinagowitz, der in gewohnt routinierter Art als Turnierdirektor wieder ein tolles Spielerfeld organisierte und einen reibungslosen Ablauf garantierte. Im Beisein der beiden Ehrenvorsitzenden Edith Simaitis und Hermann-Josef Krahwinkel übergab Max Klöters dann den beeindruckenden Siegerpokal  an den verdienten Sieger Michael Avetisyan, der neben seiner zweifelsohne sportlichen Qualität auch wegen seiner fast zurückhaltenden sympathischen Art immer ein gern gesehener Gast in Hochneukirch ist.

Im kommenden Jahr wird das Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier in seine 25. Auflage starten und bereits heute haben wieder zahlreiche Spieler ihr Kommen zur Jubiläumsausgabe bereits zugesichert. Eine willkommene Gelegenheit und  Ansporn für den Hochneukircher TC zugleich, wieder  ein toller Gastgeber und Ausrichter zu sein. Eine Rolle die dem Verein seit vielen Jahren gut steht. Aber zunächst wird man mit der Ausrichtung der eigenen Clubmeisterschaft in den kommenden Wochen die lange Tennissaison in Ruhe ausklingen lassen.