Hochneukircher TC freut sich über Förderzusage

Die Nachricht aus dem Ministerium löste beim beim Hochneukircher TC viel Freude aus. Wie bereits berichtet, ist auch die Anlage des HTC auf der Peter –Busch-Strasse nun offiziell im Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ des Landes Nordrhein Westfalen aufgenommen.

„Das ist natürlich ein tolles Signal für unseren Verein“ betont der 1. Vorsitzende Max Klöters, der den Bescheid passend zu Beginn der Adventszeit aus Düsseldorf erhielt. „Die Plätze benötigen diese dringende Sanierung, das haben wir in den letzten Jahren immer wieder gemerkt.“

Und auch die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, wünscht dem HTC bei der Umsetzung viel Erfolg: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren“.

Insgesamt stehen dem Club dafür nun 65.000 € öffentliche Mittel aus der Landeshauptstadt zur Verfügung.

Aber nicht nur die Plätze sollen hier die notwendige Sanierung erfahren, parallel dazu plant der Verein auch mit weiteren Eigenmitteln in die übrige Infrastruktur zu investieren.

„Es bietet sich natürlich an, die Sanierung der Plätze mit weiteren Maßnahmen abzurunden“ so Klöters. Angedacht ist die Erweiterung von Sitzmöglichkeiten für Zuschauer rund um die Plätze, die Erneuerung der Zaunanlage und auch das in die Jahre gekommene Gerätehaus soll einer modernen Lösung weichen.

Mit seinen Vorstandskollegen ist er dazu aktuell im stetigen Austausch. Die Platzsanierung ist, genau wie die bevorstehende Hauptversammlung des Vereins, für den Frühjahr 2021 geplant. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unseren Mitgliedern und Besuchern im Frühjahr wieder tolle Plätze und ein schönes Ambiente auf der Anlage bieten zu können“. Dafür nehmen der Vorsitzende und seine Kollegen die aktuell hohe Intensität bei den Vorbereitungen gerne in Kauf.

Max Klöters, 1. Vorsitzender
Max Klöters, 1. Vorsitzender