Yan Sabanin gewinnt stark besetztes DTB-Ranglistenturnier in Hochneukirch

Unter einem ganz besonderen sportlichen Stern stand die Jubiläumsausgabe des traditionellen Jakob-Hombach-Turnier des Hochneukircher TC. Erstmalig in der 25-jährigen Tradition war es dem Ausrichter gelungen, insgesamt dreizehn Spieler mit der Leistungsklasse bis 1,5 zu begrüßen. Zehn von ihnen werden zudem aktuell in der DTB-Rangliste geführt. Ein absolutes Novum für den Hochneukircher TC.

Das exzellent besetzte Teilnehmerfeld lockte dann auch zahlreiche Zuschauer an die Peter-Busch-Straße und sie wurden an keinem der drei Turniertage enttäuscht. Bereits in den Vorrunden wurden die Aktiven ihrer Klasse gerecht und zeigten von Beginn Tennis auf höchstem Niveau, nicht selten wurden die Sieger erst nach sehr umkämpften und knappen Spielen ermittelt.

Am zweiten Turniertag konnten sich dann aber die Spieler aus den DTB-Ranglisten in den entscheidenden Matches durchsetzen und so zogen die gesetzten Favoriten Yan Sabanin (TC Eintracht Dortmund) gegen Alexander Caspari (Kölner HTC Blau-Weiss) und Elias-Emilio Walter (TV Osterath 1926) gegen Jannik Rother (Bielefelder TTC) in die Halbfinale ein. Hier behielten die beiden späteren Finalisten Yan Sabanin und Jannik Rother mit 7:5, 6:4 und 6:3, 6:3 jeweils die Oberhand.

Unter dem Applaus der Besucher und Gäste setzten Sabanin und Rother dann zum großen Finale an. Zunächst musste man glauben, dass das Finale nur zu einem kurzen Vergnügen werden würde, denn der junge Jannik Rother zeigte hier sein ganzes Können und gab dem leicht favorisierten Yan Sabanin das ein oder andere Mal Rätsel auf. Folgerichtig ging der erste Satz mit 6:1 sehr deutlich an Rother. Wer nun glaubte, dass das eine kleine Vorentscheidung sein könnte, wurde aber schnell eines Besseren belehrt. Nunmehr war es Sabanin der den Takt angab und seinem Gegenüber wenige Chancen ließ und den 2. Satz jetzt mit 6:1 für sich entschied.

Besser und spannender hätte man sich das Finale nicht wünschen können und auch die Zuschauer feuerten die beiden Finalisten auf dem Weg in den entscheidenden Tiebreak nochmal mit einem kräftigen Applaus an. Den besseren Start erwischte hier Sabanin, der auch im weiteren Verlauf des Tiebreaks seinem Kontrahenten kaum noch die Gelegenheit gab, das Ruder rumzureißen. Ein zum Schluss deutliches 10:2 bescherte dann auch Sabanin den letztendlich wohl verdienten Turniersieg.

Max Klöters, Vorsitzender des Hochneukircher TC, fand dann auch nur lobende Worte während der folgenden Siegerehrung. Zum einen über das fantastische Tenniswochenende das man auf der Anlage bestaunen konnte, zum anderen über den reibungslosen Ablauf, der gerade unter den besonderen Begebenheiten nur durch die Mithilfe einer Reihe von fleißigen Helferinnen und Helfern möglich war. Gefallen hat es auch den Spielern. „Sicherlich werden wir einige davon auch im kommenden Jahr hier wieder begrüßen können“ freut sich ein rundum zufriedener Vorsitzender.